Die neue Einrichtung ist Teil der Initiative Mittelstand-Digital und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.
© Foto: fotolia

Kompetenzzentrum für Planen und Bauen

Praxisgerechte und umsetzbare Angebote für den Mittelstand – Die gesamte Wertschöpfungskette gerät in den Fokus

Bauwirtschaft

Valley. Digitale Methoden und Werkzeuge verändern die Bau- und Immobilienwirtschaft – das digitale Planen, Bauen und Betreiben birgt große Chancen, aber auch Herausforderungen besonders für kleine und mittlere Unternehmen. Diese auf ihren Wegen in die Digitalisierung praxisgerecht zu unterstützen, ist Aufgabe des neuen Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen, das am 20. März offiziell startet. Die neue Einrichtung ist Teil der Initiative Mittelstand-Digital und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Fünf starke Partner bilden das Kernkonsortium, das das neue Kompetenzzentrum trägt: das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP in Valley (Gesamtkoordination), das Institut für Mittelstandsforschung Mannheim, die Jade Hochschule Oldenburg, das Fraunhofer IFF Magdeburg sowie das eBusiness Kompetenzzentrum für Planen und Bauen in Kaiserslautern. Weitere Partner werden diesen Verbund verstärken, das bundesweit aktiv sein und dank seiner regionalen Standorte besonders vor Ort praxisgerechte und umsetzbare Angebote für den Mittelstand bereithalten wird. Jeder Partner bringt zusätzlich zu seiner regionalen Verbundenheit themenspezifische Expertisen ein. Das neue Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen wird somit für die gesamte Wertschöpfungskette Bau – also die Projektentwicklung, das Planen, das Bauen und das Betreiben – umfassende Unterstützungen bieten können.

Zu den Leistungen werden kostenlose Informationsangebote wie Vorträge, Workshops, Leitfäden und auch Lehrmaterialien gehören. Unternehmen sollen in die Lage versetzt werden, ihren jeweils individuellen Weg in die Digitalisierung zu finden und diesen erfolgreich gehen zu können.

In der Bau- und Immobilienwirtschaft ist die Digitalisierung wie in anderen Wirtschaftszweigen auch das Megathema. Eine Vielzahl von praktischen Fragen hemmen jedoch die Durchsetzung digitaler Methoden und Werkzeuge: Wie sollen Mitarbeiter qualifiziert werden? Wie kommt die Digitalisierung auf die Baustelle? Was muss der Handwerker investieren, um mit den digitalen Anforderungen von Planern oder Bauherren Schritt halten zu können? Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen wird auf diese und viele weitere Fragen konkrete und praxisgerechte Antworten entwickeln und diese für den Mittelstand bereitstellen.

Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP (Region Süd) wird vorrangig zum Thema Betreiben unterstützen, die Jade Hochschule (Region Nord) kümmert sich um das Thema Planen, das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF in Magdeburg (Region Ost) betreut alle Aspekte rund um das Bauen, das Institut für Mittelstandsforschung Mannheim (Region West) konzentriert sich besonders auf den Schwerpunkt Projektentwicklung und das eBusiness-Kompetenzzentrum Kaiserslautern (Region Mitte) wird seine Angebote vorrangig für Handwerksbetriebe erarbeiten.

Info: Weitere Informationen finden Sie im Netz unter www.mittelstand-digital.de.