Die Digitalisierung ermöglicht dem Handwerk, Geschäftsprozesse am Computer und mobil vor Ort abzuwickeln. Durch die Vernetzung werden Betriebe jedoch verstärkt zum Ziel von Hackerangriffen, Schadsoftware und anderen Attacken.
© Foto: fotolia

Mehr Cyber-Sicherheit für Betriebe

Zunehmende Vernetzung führt zu Gefahren – Grundschutz wird entwickelt

Digitalisierung

Berlin. Gemeinsam mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) richteten der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk in Berlin den Cyber-Sicherheitstag im Handwerk aus.

Die Veranstaltung war der offizielle Auftakt für die gemeinsamen Aktivitäten von BSI und ZDH für mehr IT-Sicherheit im Handwerk. Der Cyber-Sicherheitstag richtete sich an Handwerksorganisationen und -betriebe in Deutschland. Im Rahmen von Vorträgen und Diskussionen behandelte die Veranstaltung die Umsetzung von Schutzmaßnahmen sowie die betriebliche Praxis rund um IT-Sicherheit im Handwerk, etwa zu Themen wie Cloud-Sicherheit, Cyber-Versicherungen oder dem sicheren Einsatz mobiler Geräte.

„Wie viele Bereiche des täglichen Lebens prägt die Digitalisierung auch das Handwerk zunehmend: Ehemals analoge Geschäftsprozesse werden am Computer und mobil vor Ort abgewickelt, zuvor händisch gesteuerte Werkzeuge lassen sich heute über digitale Spezialprogramme bedienen. Durch die zunehmende Vernetzung werden auch Handwerksunternehmen zu einem begehrten Ziel von Hackerangriffen, Schadsoftware, Phishing und anderen Cyberattacken: Diebstahl oder Vernichtung geschäftsnotwendiger Daten, Erpressungstrojaner und anderweitige mutwillige Störungen der digitalen Betriebsprozesse können schnell existenzgefährdende Dimensionen annehmen“, erklärte ZDH-Geschäftsführer Karl-Sebastian Schulte.

Dass Handwerksunternehmen über die Firewall hinaus keine besonderen Sicherheitsvorkehrungen benötigen, da sie für Cyber-Kriminelle vermeintlich nicht von Interesse sind, ist also ein gefährlicher Trugschluss. Die Wahrscheinlichkeit, dass für eine solche Fehleinschätzung teuer bezahlt werden muss, wächst leider kontinuierlich.

Um die Betriebe bei der Prävention und Abwehr von Cyber-Angriffen zu unterstützen und ihr Know-how zum Thema IT- und Datensicherheit zu stärken, haben sich das BSI mit der Allianz für Cyber-Sicherheit und der ZDH mit dem Kompetenzzentrum Digitales Handwerk im Oktober 2017 auf eine Kooperation verständigt. Ziel ist es, die Sensibilisierung der Betriebe zu erhöhen sowie adressatengerechte Informations- und Unterstützungsangebote zur Verfügung zu stellen. So planen BSI und ZDH 2018 unter anderem Informationskampagnen, branchenspezifische Veranstaltungen und Multiplikatoren-Schulungen. Im Rahmen der Kooperation werden zudem IT-Grundschutz-Profile für Handwerksbetriebe auf Basis des modernisierten IT-Grundschutzes gemeinsam entwickelt.

Info: Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.handwerkdigital.de.