ik_wir_testen_1200_480
DHKT

Wir testen, damit alle gesund bleiben.

Seite aktualisiert am 04.05.2021

Durch eine deutliche Ausweitung der Corona-Testungen können unentdeckte Infektionsfälle identifiziert und somit auch Infektionsketten verstärkt unterbunden werden. Die neue Teststrategie von Bund und Ländern ist neben der Impfstrategie und den Hygieneregeln ein zentrales Element der aktuellen Corona-Politik in Deutschland.

  • Schnelltest: Bei Schnelltests handelt es sich um sogenannte Antigen-Tests (Nachweis von Eiweißketten), die vor Ort („Point of Care“, PoC) erfolgen können. Schnellgetestet werden darf nur durch fachlich geschultes Personal. Zudem sind gesonderte Räumlichkeiten und umfassende Infektionsschutzvorkehrungen für die Tester erforderlich. Diese Tests müssen allerdings nicht im Betrieb selbst vorgenommen werden. Stattdessen kann zum Beispiel auch ein kommunales oder ein gewerbliches Testzentrum beauftragt werden. Sofern ein Betrieb selbst vor Ort Schnelltests anbieten möchte, kann er auf medizinrechtlich zugelassenen Schnelltests zurückgreifen.
  • Selbsttest: Selbsttests sind gleichfalls Antigen-Tests, die jedoch individuell selber vorgenommen werden können. Anders als bei Schnelltests müssen hierbei keine Proben aus dem tiefen Nasen- oder Rachenraum, sondern können auch solche aus dem vorderen Rachen- oder Nasenraum genommen werden. Auch Spuck-, Lolly- und Gurgellösungen werden aktuell vorbereitet oder sind bereits teilweise zugelassen.

Testangebotspflicht für Arbeitgeber

News vom 04.05.2021

DieSARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung verpflichtet Unternehmen dazu, ihren Beschäftigten, die nicht im Homeoffice arbeiten, mindestens zweimal wöchentlich einen Corona-Test zur Verfügung zu stellen. Die Tests sind kostenfrei durch die Arbeitgeber bereitzustellen. Der Arbeitgeber ist jedoch nicht dafür verantwortlich, dass seine Beschäftigten die Tests auch durchführen. Auch muss er seine Beschäftigten nicht selbst testen (lassen). Unter Beschäftigte fallen auch Auszubildende. Die Angebotspflicht tritt ab Dienstag, den 20. April 2021 in Kraft.

Die Handwerkskammer hat verschiedene Marktabfragen durchgeführt

Vor dem Hintergrund temporär geringer Verfügbarkeiten der notwendigen Test-Kits, gekoppelt mit den strengen Vorgaben und vielen Anfragen von Mitgliedsbetrieben, hat die Handwerkskammer Aachen verschiedene Marktabfragen durchgeführt, um Unternehmen zu finden, die unseren Betrieben zügig Testkapazitäten zur Verfügung stellen können. Mit diesem Angebot ist keinerlei Produkt- oder Händlerempfehlung verbunden.

OTTO GEILENKIRCHEN GmbH & Co. KG
Pharma-Großhandel
Charlottenstr. 10-12
52070 Aachen
Kontakt: Frau Laura Gräbe
laura.graebe@otto-geilenkirchen.com
Tel.: +49 241 5192-287
Fax: +49 241 5192-387
KSA Kubben + Steinemer GmbH & Co. KG
Gewerbepark Brand 41
52078 Aachen
Kontakt: Herr Peter Knipprath
knipprath.peter@k-s-a.de
Tel.: +49 241 91828-23
Fax: +49 241 91828-50
Mobil: 0175 4328677
Beck & Co. Industriebedarf GmbH & Co. KG
Wulfshofstr. 14
44149 Dortmund
Kontakt: Herr Thomas Brämm
braemm@beckco.werkzeuge.de
Mobil: 0172 2718939
MEDITEC GmbH
Industriestraße 27
52146 Würselen
Kontakt: Herr Hüseyin Codur
info@meditec.de
Tel.: +49 2405 898907-0
Fax: +49 2405 898907-1

NMS New Media Sales GmbH
Rue De Wattrelos 15
52249 Eschweiler
Kontakt: Herr Tobias Mehring
Kontakt: Herr Oliver Berzborn
Tel.: +49 241 990038-61
Fax: +49 241 990038-19

Info: Weitere Anbieter finden Sie auf protectx.online.

 Sachstandsbericht - #WirtschaftTestetgegenCorona

News vom 14.04.2021
Der Umsetzungsbericht der vier Spitzenverbände BDA, BDI, DIHK und ZDH dokumentiert die wirkungsvolle Unterstützung der deutschen Wirtschaft hinsichtlich Hygienekonzepten und Teststrategien.
Gemeinsam appellieren sie: Nur gemeinsam können wir diese Krise meistern und nicht gegeneinander!
#WirtschaftTestetgegenCorona: Sachstandsbericht (pdf)

Nationale Teststrategie - #WirtschaftTestetgegenCorona

News vom 17.03.2021
Durch eine deutliche Ausweitung der Corona-Testungen können unentdeckte Infektionsfälle identifiziert und somit auch Infektionsketten verstärkt unterbunden werden. Die neue Teststrategie von Bund und Ländern ist neben der Impfstrategie und den Hygieneregeln ein zentrales Element der aktuellen Corona-Politik in Deutschland.

Die vier Spitzenverbände BDA, BDI, DIHK und ZDH haben einen

gerichtet, ihren Beschäftigten regelmäßig solche Corona-Tests anzubieten. Dies kann sich auf Selbsttests oder auch – sofern dies möglich ist – auf Schnelltests beziehen.

Viele Betriebe sind dem Appell bereits gefolgt. Auch die Handwerkskammer Aachen bietet ihren Mitarbeitern Corona-Selbsttests an.

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

  • Infos unter www.zdh.de/wir-testen 
    In der FAQ-Liste finden Handwerksbetriebe wichtige Informationen zu infektionsschutz-, arbeits- und sozialrechtlichen Aspekten. Die FAQ, die unter Federführung der BDA von den vier Spitzenverbänden gemeinsam erstellt wurden, werden laufend aktualisiert und ergänzt. Alle Informationen hierzu finden Sie unter www.zdh.de/wir-testen.
  • Online-Kurse: Corona-Tests im Unternehmen
    Der DIHK bietet online verschiedene Schulungen rund um Schnell- und Selbsttests in Unternehmen an, an denen auch Vertreterinnen und Vertreter des Handwerks teilnehmen können, zum Schulungsangebot

BDA, BDI, DIHK und ZDH werden die Unternehmen - parallel zu ihrem Aufruf - in einer raschen und umfangreichen Informationskampagne über Möglichkeiten der Testung beraten. "Wir werden die Öffentlichkeit fortlaufend und von Beginn an über unsere Aktivitäten und die Anzahl der teilnehmenden Unternehmen unterrichten." #WirtschaftTestetgegenCorona